Beschreiben Sie sich eher als Manager oder Führungskraft oder als beides? Diese Frage ist beileibe nicht trivial und wird umso schwieriger, aber auch wichtiger, je mehr sich Ihr Unternehmen international aufstellen möchte oder zwangsläufig im globalen Wettbewerb überleben muss. Aber auch im Tagesgeschäft ist es von Bedeutung, dass sich der „Vorgesetzte“ immer bewusst ist, welche Fähigkeiten und Kompetenzen in der jeweiligen Situation gefragt sind und in welchen Prozessen er gerade arbeitet oder vielleicht besser: arbeiten sollte…

Nach unseren Erfahrungen in global tätigen Großkonzernen ist es von enormer Wichtigkeit, dass ein vorherrschendes Klima von Loyalität, Vertrauen, Transparenz und Kontinuität besteht.

  • Sie als Führungskraft beeinflussen mit Ihrem täglichen Verhalten, Handlungen und Entscheidungen maßgeblich das Leistungsniveau und die Motivation Ihrer Mitarbeiter. Wir können immer wieder feststellen, dass die Leistungsbereitschaft in der Belegschaft umso höher ist, je glaubwürdiger und authentischer Sie als Führungskraft wahrgenommen werden und in wie weit Ihren Worten entsprechende Taten folgen.So weit so gut, aber das ist bestenfalls die halbe Miete.
  • Sie als Manager haben ebenfalls dafür die Verantwortung zu tragen,dass Ihre Mitarbeiter dauerhaft herausragende Leistungen erbringen können. In diesem Bereich sind ganz andere Fähigkeiten gefordert, denn hier geht es grundsätzlich darum, die Menschen gemäß Ihren Fähigkeiten so zu fördern und einzusetzen, dass sie wirksame Resultate liefern werden. Gleichzeitig sollte Ihr eigener Arbeitsschwerpunkt in der Bereitstellung optimaler Arbeitsbedingungen liegen.

Bernd Lojewski